über uns

Unsere beiden RajMahal-Restaurants sind in Dresden bekannt als authentisch indische Restaurants in typischem Ambiente des modernen Indiens. Bereits ein halbes Jahr nach Eröffnung des ersten Restaurants wurde RajMahal Testsieger im Gastrotest "Indische Restaurants in Dresden" (Urbanite): "Schon jetzt in die Herzen einer wachsenden Fangemeinde gekocht“.

Ein liebevoll inhabergeführtes Familienrestaurant mit langjähriger Erfahrung in Indien, bekannt für gute vegetarisch/vegane ayurvedische indische Küche. Auf Wunsch unserer wachsenden Stammkundschaft haben wir unsere Speisekarten erweitert und bieten nun auch viele Gerichte mit Hähnchenfleisch, Lammfleisch und Garnelen an.

Kommen Sie vorbei und schmecken Sie das authentische Indien.


Urbanite Testsieger

GASTROTEST 09/2017

Obwohl das kleine aber äußerst feine Restaurant erst seit März geöffnet hat, hat es sich schon jetzt in die Herzen einer wachsenden Fangemeinde gekocht.

Das Angebot ist rein vegetarisch, alle Gerichte gibt’s auf Wunsch auch vegan. Den Fleischfans sei aber an dieser Stelle versprochen: Ihr werdet nichts vermissen. Nach persönlicher und sehr herzlicher Begrüßung durch das Betreiberpärchen fällt es uns dann auch schwer, uns für ein Gericht zu entscheiden – es klingt einfach alles lecker.



Ayurvedisch essen

NEUSTADT-GEFLÜSTER BERICHTET

Artikel von Anton Launer

Fotos © Anton Launer

mit freundlicher Genehmigung

Seit Mitte Januar gibt es im ehemaligen Second-Hand-Spiele-Laden indisches Essen, das von der Förstereistraße bekannte RajMahal hat hier eine zweite Filiale eröffnet.

Ich konnte mir es gar nicht vorstellen. Früher standen hier Regale, voll mit Computerspielen. Hauptkundschaft: Jungs mit schwarzen Kapuzen-Shirts. Und nun ein indisches Restaurant.



Rajiv Kumar Sharma setzt auf frisches Gemüse. Im RajMahal auf der Förstereistraße kommen nur vegetarische und vegane Speisen auf den Tisch. Im Dezember öffnet die zweite Filiale des indischen Restaurants.

Fleischlos glücklich

SÄCHSISCHE ZEITUNG BERICHTET

In der Neustadt eröffnet im Dezember bereits die zweite Filiale des Inders RajMahal. Hier gibt es vieles. Nur eines nicht.

Artikel von Claudia Rausch

und Sarah Herrmann

Foto © René Meinig

mit freundlicher Genehmigung

der Sächsischen Zeitung

An gelben Wänden hängen Bilder mit asiatischen Motiven. Rote Stühle stehen an massiven, braunen Holztischen. Dazwischen Pflanzen, überall. Rajiv Kumar Sharma betreibt bereits seit Februar mit seiner Frau zusammen das RajMahal, indisch für Königspalast, auf der Förstereistraße in der Neustadt. Der Inder hat sich und vielen anderen Landsmännern ein Stück Heimat nach Dresden geholt. Doch dieses Restaurant unterscheidet sich von anderen.